Raymarine Announces Integration with Cyclops Marine for LightHouse Hvar 3.16 Release

New Cyclops Marine technology will introduce wireless load-sensing functionality for users of the updated LightHouse operating system


Fareham, Vereinigtes Königreich – Raymarine ist erfreut, die anstehende Veröffentlichung des Softwareupdates für das Betriebssystem Lighthouse HVAR 3.16 anzukündigen. Lighthouse 3.16, benannt nach der kroatischen Insel HVAR, wird mehrere neue Funktionen enthalten, inklusive der intelligenten, kabellosen Lastsensor-Technologie von Cyclops Marine. Die regelmäßigen Lighthouse-Software-Updates bieten allen Bootsfahrern, die AxiomTM-Displays besitzen neue Systemvorteile.

Cyclops Marine wurde 2018 gegründet, um die Anwendung hochentwickelter Lastsensoren zu vereinfachen, die bisher nur für Regatta-Teams und Superyacht-Crews verfügbar waren. Die Integration dieser Technologie in Lighthouse HVAR 3.16 soll Regattaseglern und Freizeitseglern eine erhebliche Leistungssteigerung und ein erhöhtes Bewusstsein ermöglichen.

Die Sensoren von Cyclops Marine sind kabellose Lastsensor-Instrumente, um die Belastung der Takelage einer Segelyacht zu messen. Der Smarttune wurde entwickelt, um die vorhandene Spannschraube des Vorstags zu ersetzen, während der Smartlink einfach in das Tauwerk eingeschlauft bzw. eingespleißt wird, zum Beispiel in das Achter- oder Backstag, Großschot oder dem Baumniederholer. Diese Sensoren verbinden sich kabellos mit dem Cyclops Marine Gateway, das mit Raymarine Axiom-Displays verbunden ist, um Lasten an identifizierten Belastungspunkten der Takelage anzuzeigen. LightHouse HVAR 3.16 ermöglicht es Benutzern, auf einen Blick die Live-, statischen und dynamischen Lastdaten zu sehen, die von den Cyclops Marine-Sensoren von bis zu 50 Sensorstellen übertragen werden.

Für Wettkampfsegler ermöglicht die Echtzeitanzeige der Vorstag- oder Achterstagspannung, die Schotspannung an kritischen Punkten zu optimieren. Mit diesem Wissen ausgerüstet, kann der Skipper die Spannung erhöhen, um mehr Leistung zu erzielen, oder sie verringern, um die Leistung zu reduzieren. So wird das Beste aus den Windbedingungen und der Steuerleistung herausgeholt, um die schnellstmögliche wiederholbare Leistung zu erreichen.

Die intelligente Lastsensor-Technologie kommt auch den Freitzeitseglern von Katamaran zugute. Doppelrümpfe tendieren zu einer Neigung, wenn sie in starken Winden segeln, wodurch die Belastung der Segel schwieriger zu beurteilen ist. Bei einem Dimini, der in wärmeren Regionen häufig anzutreffen ist, ist diese Problem noch stärker vorhanden, da die Sicht auf die Segel eingeschränkt ist und dadurch ist es schwer, die Kraft in den Segeln einzuschätzen. Sofortige Spannungsdaten auf Axiom-Displays eliminieren Fehleinschätzungen und Unklarheiten.

Ian Howarth, CEO von Cyclops Marine, schreibt: „Wir freuen uns sehr, dass Segler mit Raymarine AxiomTM-Displays den Vorteil erhalten, die Belastung der Takelage in Echtzeit sehen zu können. Immer wieder sagen uns Wettkampsegler, dass es einen entscheidenen Unterschied ausmacht, wenn sie den optimalen Punkt für die Geschwindigkeit gefunden haben und die Segelsetzung replizieren können. Für Freizeitsegler liefert dies die Möglichkeit, Belastungen durch eine leichtverständliche Zahl zu erkennen und haben somit die Gewissheit, dass sie im sicheren Bereich segeln oder es an der Zeit ist, ein Reff im Segel zu setzen.

Axiom-Benutzer erhalten eine Reihe weiterer Verbesserungen mit dem Software-Release Lighthouse 3.16. Der Ankermodus berücksichtigt Kiel-Offset und die Wasserlinie bis zum Deck, Benutzer von MercuryTM-Motoren haben sogar den Vorteil eines Pop-up-Display, das den Skipper über Systeminformationen benachrichtigt, die den Betrieb Ihrer Motoren unterstützen.

„Die zusätzlichen Funktionen von Lighthouse 3.16 und die Integration der Cyclops-Marine-Technologie sind ein weiteres Beispiel für die kontinuierliche Verbesserung der LightHouse-Software und der Axiom-Displays für entsprechend ausgerüstete Bootsfahrer. Lastsensoren bieten Bootsbesitzern einen klaren Zugang zu den wichtigsten Daten für eine zeitnahe und genaue Handhabung der Segel“, sagt Gregoire Outters, General Manager von Raymarine. „Es unterstreicht unsere Philosophie, Seglern das volle Kommando auf dem Wasser zu geben, wo sie durch ein umfassendes Bild von Navigationsinformationen die Sicherheit, das Situationsbewusstsein und die Leistung erheblich verbessern können."

Weitere Informationen über das Betriebssystem Lighthouse 3 von Raymarine finden Sie auf www.raymarine.de/multifunktionsdisplays/lighthouse3/v3-16.html