Raymarine-Geber für Multifunktionsdisplays, Sonar-Fischfinder und Instrumentendisplays | Marineelektronik von Raymarine

Raymarine-Geber

Kompatibel mit Multifunktionsdisplays, Sonar-/Fischfindern und Instrumentendisplays


Der Geber ist das Herzstück eines Sonar-/Fischfindersystems. Der Geber wandelt elektrische Impulse in akustische Energie oder Schallwellen um und überträgt diese ins Wasser. Wenn der Geber die Reflexionen (Echos) empfängt, wandelt das Sonar-/Fischfindermodul die Schallwellen zu elektrischen Impulsen zurück und interpretiert, was sich unterhalb der Wasseroberfläche befindet.

Sonargeber können verwendet werden, um Fische, Bodenstrukturen und die Topografie des Meeresbodens oder Flussbettes zu erkennen. Sie können die Tiefe und die Temperatur des Wassers sowie die Geschwindigkeit des Boots aufzeichnen und allgemein bei der Navigation helfen, indem sie Bilder davon anzeigen, was sich unter dem Boot befindet.

Raymarine bietet eine große Auswahl an Tiefen-, Geschwindigkeits- und Temperaturgebern, die mit Instrumenten, Multifunktionsdisplays und Sonarmodulen kompatibel sind.

GEBERN-TYPEN


Geber sind für die Spiegelheck-, Inneneinbau- oder Durchbruchmontage erhältlich und können aus Kunststoff, Bronze oder Edelstahl bestehen, somit gibt es für jedes Boot den passenden Geber.

Angesichts der verfügbaren Auswahl an Geber-Montage-Möglichkeiten und Datenaufzeichnungsoptionen ist es wichtig zu wissen, welcher Gebertyp für Ihr Boot und Ihre Bedürfnisse geeignet ist.


Leitfaden für Rumpfmaterialien
Rumpfmaterial Empfohlenes Gebermaterial
Glasfaser Kunststoff / Urethan / Bronze
Metall – Stahlrumpf | Aluminiumrumpf | Andere Edelstahl | Edelstahl | Kunststoff / Urethan
Holz Bronze
Weitere Informationen finden Sie in unserem Leitfaden zum Kauf

Spiegelheckgeber

Gebertypen – Spiegelheckmontage | Marineelektronik von Raymarine

Wie der Name schon sagt, werden Spiegelheckgeber am Heckspiegel des Boots installiert, direkt im Wasser und normalerweise etwas unterhalb des Schiffrumpfes. Spiegelheckhalterungen bestehen aus Kunststoff und sind in der Regel kostengünstiger als andere Geber.

Spiegelheckgeber werden für Gleiter von weniger als 8m empfohlen, wie private Wasserfahrzeuge und Motorboote mit Außenbord-, Innenbord- und Jetantrieben. Sie werden nicht für große Boote oder Doppelschrauben-Innenborder empfohlen, da das durch die Propeller mit Luft angereicherte Wasser die Leistung reduziert. Sie werden auch nicht für den Betrieb bei sehr hohen Geschwindigkeiten empfohlen.

Spiegelheckhalterungen lassen sich an Heckspiegelwinkel von 3° bis 16° anpassen. Für Winkel, die größer als 16° sind, wird eine angeschrägte Kunststoff-, Holz- oder Metall-Adaptierung benötigt. Der Geber sollte jedoch so eingestellt werden, dass er leicht nach vorn geneigt ist, wenn sich das Boot im Wasser befindet.

Inneneinbaugeber

Gebertypen – Innneneinbau | Marineelektronik von Raymarine

Inneneinbaugeber werden direkt an die Innenseite des Rumpfes befestigt. Sie werden nur an Glasfaserrümpfen verwendet. Inneneinbaugeber eignen sich nicht für Holz-, Aluminium- oder Stahlrümpfe oder Sandwichrümpfe mit Luftkammern. Jegliche Holz-, Metall- oder Schaumstoffverstärkungen an der Innenseite des Schiffsrumpfes müssen entfernt werden.

Bei einem Inneneinbaugeber wird das Signal durch den Schiffsrumpf gesendet und empfangen. Dies führt zu einem erheblichen Verlust an Sonarleistung.

Anders gesagt: Man kann mit einem Inneneinbaugeber nicht so tief ins Wasser schauen und nicht so gut Fische erkennen wie mit einem Spiegelheck- oder Durchbruchgeber.

Glasfaserrümpfe sind oft an bestimmten Stellen verstärkt, um ihre Festigkeit zu erhöhen. Diese ausgehärteten Bereiche enthalten Balsaholz oder Strukturschaum, die schlechte Schallleiter sind. Der Geber muss an einer Stelle angebracht werden, wo die Glasfaser fest verpresst ist und keine Luftblasen im Glasfaserharz eingeschlossen sind. Sie sollten auch sicherstellen, dass sich zwischen der Innenhaut und der Außenhaut des Schiffskörpers keine Bohrlöcher, Auftriebskörper oder Hohlräume befinden.

Durchbruchgeber

Gebertypen – Durchbruchgeber | Marineelektronik von Raymarine

Durchbruchgeber werden in einem Loch montiert, das in den Boden des Bootes gebohrt wird, und somit direkten Kontakt zum Wasser haben. Diese Art von Geber bietet im Allgemeinen die beste Leistung.

Durchbruchgeber werden für Verdränger und Boote mit Wellenantrieb empfohlen. Sie benötigen auch einen Anpassblock, damit der Geber korrekt montiert werden kann. Durchbruchgeber müssen mit einem Anpassblock installiert werden, um eine korrekte Ausrichtung und einen sicheren Sitz zu gewährleisten.

Durchbruchgeber müssen vor dem Propeller, Ruder, Kiel oder anderen Objekten, die zu Turbulenzen führen können, positioniert werden. Sie müssen an einer Stelle montiert werden, die immer unter Wasser ist, und sie müssen geradlinig nach unten ausgerichtet werden.

Durchbruchgeber mit gekipptem Element

Gebertypen – Geber mit gekipptem Element | Marineelektronik von Raymarine

Durchbruchgeber mit einem gekippten Element werden durch eine Bohrung im Schiffsboden montiert und ragen direkt in das Wasser. Geber mit einem gekippten Element bieten eine Leistung, die vergleichbar mit herkömmlichen Durchbruchgebern ist.

Geber mit einem gekippten Element werden bündig am Rumpf montiert. Im Gegensatz zu herkömmlichen Durchbruchgebern benötigen Geber mit gekippten Elementen keinen Anpassblock. Das Element im Geber fungiert durch seine interne Neigung als Anpassung an den Aufkimmungswinkel Ihres Schiffsrumpfes, somit ist sichergestellt, dass das Signal des Gebers gradlinig nach unten gerichtet ist.

Diese Geber werden in der Regel in zwei Konfigurationen für verschiedene Rumpftypen geliefert, einer 12º- und einer 20º-Version. Wählen Sie eine 12º-Neigung, wenn sich die Aufkimmung Ihres Schiffskörpers im Bereich von 8º bis 15º befindet. Wählen Sie die 20º-Neigung, wenn sich die Aufkimmung Ihres Schiffskörpers im Bereich von 16º bis 24º befindet.

Wenn Sie einen Geber mit gekipptem Element installieren, stellen Sie sicher, dass er vor dem Propeller, Ruder, Kiel oder anderen Objekten, die Turbulenzen verursachen könnten, positioniert ist. Diese Geber müssen an einer Stelle montiert werden, die immer unter Wasser ist und innerhalb des entsprechenden Kimmungs-Bereichs geneigt ist.