Wie mache ich ein Software Update beim DSM Fischfindermodul? 

 

Bitte wählen Sie den passenden Download abhängig davon, mit welchem Multifunktionsdisplay Sie das Software Update durchführen möchten.

 

Das DSM30/300/300G v4.20 Software Upgrade beinhaltet alle Erweiterungen/Fehlerbeseitigungen aus vorherigen Software Updates. Bemerkenswert ist insbesondere, dass das DSM30/300/300G v4.11 Software Update zur Behebung von Fehlern in der SeaTalkhs Kommunikation bei Verbindung des DSM mit C-Serie Widescreen MFD, E-Serie Classic MFD, E-Serie Widescreen MFD oder G-Serie enthalten ist. Typischerweise sind diese Fehler am MFD als "DSM Connection Lost" und / oder "No Data Source" Alarm angezeigt worden. Software Modifikationen für diesen Fehler gelten nicht für DSM30/300/300Gs, die mit einem C-Serie Classic MFD verbunden sind.

 

Hinweis: E-Serie Classic MFDs, die mit einem DSM30/300/300G verbunden sind, sollten die E-Serie v5.52 Software oder höher haben.


Die DSM30/300/300G Digital Sounder Module (DSM) Software kann mit folgenden MFDs upgedated werden:

 

  • C-Serie Classic (C70, C80, C120)
  • E-Serie Classic (E80, E120)
  • C-Serie Widescreen (C90W, C120W, C140W)
  • E-Serie Widescreen (E90W, E120W, E140W)
  • G-Serie (GPM400)

 

Hinweis: Dieses Software Update setzt die folgenden Fischfinder-Einstellungen auf Werkseinstellungen zurück. Daher sollten diese Einstellungen notiert werden, da sie nach dem Update manuell wieder eingestellt werden müssen:

 

  • Fischfinder Alarme (MENU->ALARM SETUP->FISHFINDER ALARMS SETUP): 
    • Fish Alarms
    • Fish Alarm Sensitivity
    • Fish Alarm (State)
    • Fish Alarm Depth Limits
    • Shallow Fish Limit
    • Deep Fish Limit
  • Tiefen Alarme: 
    • Shallow Depth Alarm
    • Shallow Depth Alarm Value
    • Deep Depth Alarm
    • Deep Depth Alarm Value
  • Fischfinder Setup Menü (MENU->FISHFINDER SETUP) 
      • Preset Frequencies
      • Depth Digit Size
      • Depth digit Position
      • Target Depth ID
      • Depth Lines
      • White Line
      • Bottom Fill
      • Color Palette
      • Manual Scroll
    • Gebereinstellungen 
      • Transducer Selection
      • Speed Transducer Selection
      • Frequency Calibration
      • Depth Offset
      • Speed Offset
      • Temperature Offset
    • DSM Einstellungen 
      • SONAR Interference Rejection
      • 2nd Echo Interference Rejection
      • Ping Rate

     

    E-Serie Classic MFDs, E-Serie Widescreen MFDs und C-Serie Widescreen MFDs: 

     

    1. Stecken Sie eine kompatible CompactFlash (CF) Speicherkarte direkt in den Computer oder einen damit verbundenen Kartenleser.
    2. Laden Sie die Software für Ihr Produkt HIER.
    3. Nach dem Download der Datei öffnen Sie die geladene ZIP-Datei.
    4. Markieren Sie die drei Dateien autorune.dob, DSM300-APP_v420.PKG und DSM300-BTLD-v518.PKG.
    5. Kopieren Sie alle drei Dateien in das Root (Wurzelverzeichnis) der CF Karte (das Root ist die oberste Ordner-Ebene, das Root öffnet sich automatisch bei Anwahl der Speicherkarte). Auf der Speicherkarte dürfen keine anderen Dateien sein.
    6. Entfernen Sie die CF Speicherkarte aus dem Computer bzw. Kartenleser.
    7. Schalten Sie das MFD aus.
    8. Stecken Sie die CF Speicherkarte mit den Update-Dateien in den Kartenschacht des MFD.
    9. Wird der DSM30/300 über ein E-Serie Classic MFD upgedated, müssen DSM und MFD wie folgt verbunden sein:
      • mit zwei SeaTalkhs Kabeln mit wasserdichtem Überwurf und einem SeaTalkhs Netzwerkkoppler oder SeaTalkhs Netzwerk-Switch.

      Wird der DSM30/300 über ein E-Serie Widescreen MFD oder C-Serie Widescreen MFD upgedated, müssen DSM und MFD wie folgt verbunden sein:

      • mit einem SeaTalkhs Kabel mit wasserdichtem Überwurf an jedem Ende
      • mit zwei SeaTalkhs Kabeln mit wasserdichtem Überwurf und einem SeaTalkhs Netzwerkkoppler oder SeaTalkhs Netzwerk-Switch.
    10. Schalten Sie das MFD EIN, der DSM bleibt zunächst AUS.
      • Hinweis: Das MFD prüft nicht, ob der DSM eingeschaltet ist. Allgemein wird empfohlen, dass der DSM auf einem eigenen Sicherungskreis liegt. Sollte der DSM bei Ihnen an Bord nicht so angeschlossen sein, müssen Sie das Spannungskabel abziehen / einstecken, um ihn aus- / einzuschalten.
    11. Nachdem das MFD in das Raymarine Software Upgrade Utility Menü gestartet ist, wählen Sie das Software Upgrade Paket v5.18 Bootloader (DSM300_BTLD_UPD 5.18) aus der Liste Upgrade Packages Available.
    12. Drücken Sie die Softtaste UPGRADE REMOTE UNIT.
    13. Drücken Sie die Softtaste UPGRADE REMOTE UNIT ON ETHERNET.
    14. Schalten Sie den DSM EIN. Nach ca. 10 Sekunden beginnt das Upgrade.
      • Hinweis: der DSM muss innerhalb von 10 Sekunden nach drücken von UPGRADE REMOTE UNIT ON ETHERNET im vorherigen Schritt eingeschaltet werden.
      • Hinweis: Das Autorun Utility hat eine Verzögerung von 60 Sekunden nach drücken von UPGRADE REMOTE UNIT ON ETHERNET und nachdem Sie den DSM eingeschaltet haben.
    15. Wenn die Fortschrittsanzeige Overall 100% erreicht, ist das Update des DSM Bootloader auf v5.18 abgeschlossen.
    16. Zum Upgrade der DSM Anwendungssoftware auf v4.20 wiederholen Sie die Schritte 12 bis 16 (überspringen Sie Schritt 15, da der DSM ja schon an ist). In Schritt 12 wählen Sie das v4.20 Application Update Package (DSM300_APP_UPD 4.20) statt dem v5.18 Bootloader Update aus der Upgrade Packages Available Liste.
    17. Wenn die Fortschrittsanzeige Overall 100% erreicht, ist das Update der DSM Anwendung auf v4.20 abgeschlossen.
    18. Entfernen Sie die CF Speicherkarte aus dem Kartenleser des MFD.
    19. Drücken Sie die Taste CANCEL.
    20. Drücken Sie die Softtaste REBOOT.
    21. Die DSM Software Version kann überprüft werden mit MENU->SYSTEM DIAGNOSTICS->EXTERNAL INTERFACES->SEATALK HS (ETHERNET)->, gefolgt von der DEVICES Funktionstaste. In der Liste finden Sie nun die Information zum DSM.
    22. Resetten Sie den DSM (MENU->FISHFINDER SETUP->DSM SETTINGS->DSM RESET->YES).

     

    G-Serie Systeme: 

     

    Hinweis: Damit ein DSM300G via G-Serie GPM400 upgedated werden kann, muss der DSM mindestens die v4.11 DSM30/300/300G Anwendungs-Software haben, damit hat der Bootloader automatisch die Version 5.18. Die DSM Software Version prüfen Sie mit MENU->SYSTEM DIAGNOSTICS->EXTERNAL INTERFACES->SEATALK HS (ETHERNET)->, gefolgt von der DEVICES Funktionstaste. In der Liste finden Sie nun die Information zum DSM. Ist die Software nicht v4.11, muss der DSM300G darauf upgedated werden, da die G-Serie den Bootloader nicht updaten kann. Es gibt folgende Möglichkeiten:

    • Senden Sie den DSM300G an Raymarine's Product Repair Center.
    • Führen Sie das Update via E-Serie Classic MFD, C-Series Widescreen MFD oder E-Serie Classic MFD durch.
    1. Stecken Sie eine kompatible CompactFlash (CF) Speicherkarte direkt in den Computer oder einen damit verbundenen Kartenleser. Alternativ stecken Sie einen USB Speicherstick in den USB Anschluss des Computers.
    2. Laden Sie die Software für Ihr Produkt HIER.
    3. Nach dem Download der Datei öffnen Sie die geladene ZIP-Datei.
    4. Markieren Sie die alle Dateien.
    5. Kopieren Sie alle Dateien in das Root (Wurzelverzeichnis) der CF Karte / des USB-Sticks (das Root ist die oberste Ordner-Ebene, das Root öffnet sich automatisch bei Anwahl der Speicherkarte). Auf der Speicherkarte dürfen keine anderen Dateien sein.
    6. Entfernen Sie die CF Speicherkarte / den USB-Stick aus dem Computer bzw. Kartenleser.
    7. Verbinden Sie DSM und GPM400 auf eine dieser Arten:
      • mit einem SeaTalkhs Kabel mit wasserdichtem Überwurf an jedem Ende
      • mit zwei SeaTalkhs Kabeln mit wasserdichtem Überwurf und einem SeaTalkhs Netzwerkkoppler oder SeaTalkhs Netzwerk-Switch.
    8. Stecken Sie die CF Speicherkarte / den USB-Stick mit den Update-Dateien in den GPM400.
    9. Schalten Sie die GPM400 EIN, der DSM bleibt zunächst AUS.
      • Hinweis: Die GPM400 prüft nicht, ob der DSM eingeschaltet ist. Allgemein wird empfohlen, dass der DSM auf einem eigenen Sicherungskreis liegt. Sollte der DSM bei Ihnen an Bord nicht so angeschlossen sein, müssen Sie das Spannungskabel abziehen / einstecken, um ihn aus- / einzuschalten.
    10. Nachdem die G-Serie Upgrade Application gestartet ist werden Sie aufgefordert, den DSM einzuschalten. Der DSM muss dann innerhalb von 20 Sekunden eingeschaltet werden.
    11. Nachdem die G-Serie Upgrade Application gemeldet hat, dass die DSM Software erfolgreich upgedated wurde, schalten Sie GPM400 und DSM aus.
    12. Entfernen Sie die CF Speicherkarte / den USB-Stick aus der GPM400.
    13. Die DSM Software Version kann überprüft werden mit MENU->SYSTEM DIAGNOSTICS->EXTERNAL INTERFACES->SEATALK HS (ETHERNET)->, gefolgt von der DEVICES Funktionstaste. In der Liste finden Sie nun die Information zum DSM.
    14. Resetten Sie den DSM (MENU->FISHFINDER SETUP->DSM SETTINGS->DSM RESET->YES).