Gebertypen

 

Spiegelheckgeber

 

Wie der Name vermuten lässt werden diese Art Geber am Spiegelheck Ihres (Motor-)Bootes montiert. Sie sind vollständig im Wasser und schließen in der Regel etwas unterhalb der Rumpfunterkante ab. Spiegelheckgeber sind aus Plastik und preislich günstiger als vergleichbare andere Geberbauformen.

 

Wir empfehlen Spiegelheckgeber für Gleiter bei einer Bootslänge bis 26 Fuß / 8 Meter, wie zum Beispiel kleine Motorboote mit Aussenbordern, Jet-Antrieben oder Z-Antrieb. Für größere Boote mit Einbaumaschinen oder zwei Antrieben sind diese Geber nicht geeignet, da das Schraubenwasser die Leistungsfähigkeit extrem reduziert. Ebenso sind Spiegelheckgeber für sehr hohe Geschwindigkeiten nicht geeignet.

 

Spiegelheckgeber können bei Rumpfkimmungen zwischen 3° und 16° verwendet werden. Bei Winkeln größer 16° muss eine Ausgleichsplatte aus Kunststoff, Plastik oder Holz gefertigt werden. Immer sollte der Geber so justiert sein, dass er ganz leicht nach vorne angewinkelt ist, wenn das Boot ruhig im Wasser liegt. 

 

Typische Spiegelheckmontage 

Inneneinbaugeber

 

Dieser Gebertyp wird direkt von innen auf den Rumpf geklebt. Sie können nur bei GFK-Rümpfen verwendet werden. In Rümpfen aus Holz, Stahl, Aluminium oder aus Sandwich mit Lufteinschlüssen funktionieren sie nicht. Sämtliche Verstärkungen aus Holz, Metall oder Schaum müssen vor dem Einkleben entfernt werden.

 

Mit einem Inneneinbaugeber wird das Signal durch den Rumpf gesendet und empfangen. Naturgemäß geht damit ein beträchtlicher Leistungsverlust einher.

 

Mit anderen Worten können Sie nicht in so großen Tiefen messen oder Fisch finden wie mit einem Spiegelheck- oder Durchbruchgeber.

 

Rümpfe aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) sind oftmals mit anderen Materialien verstärkt. Diese Verstärkungen sind meist aus Holz oder Balsa, dies sind schlechte Schall-Leiter. Der Geber muss an einem Ort montiert sein, der aus reinem GFK besteht und keinerlei Lufteinschlüsse hat. Ebenso muss sichergestellt sein, dass am Montageort keine Rohre oder Flotationsmaterialien zwischen Innen- und Aussenseite des Rumpfes verlaufen.

 

Vorteile Nachteile
  • Kein Loch im Rumpf
  • Reduzierte maximale Tiefe
  • Sehr gut bei hohen Geschwindigkeiten
  • Reduzierte Fisch-Erkennung
  • Keine Hindernisse im Wasser
  • Kann nur bei GFK-Rümpfen verwendet werden
  • Geringer Pflegeaufwand

 

 

Inneneinbaugeber 

 


 

Durchbruchgeber

 

Durchbruchgeber werden durch ein Loch im Rumpf montiert und strahlen direkt in das Wasser. Grundsätzlich hat dieser Gebertyp die beste Leistung.

 

Durchbruchgeber werden für Verdränger und Boote mit Wellenantrieb empfohlen. Immer wird zusätzlich ein Anpassblock benötigt, die dem Geber die richtige Ausrichtung und sicheren Halt geben.

 

Der Einbauort des Durchbruchgebers muss immer vor dem Kiel, dem Propeller, dem Ruder oder allen anderen Vorsprüngen im Rumpf, die Turbulenzen im Wasser verursachen können, liegen. Der Geber muss ständig unter Wasser sein und gerade nach unten zeigen.

 

Geber für Durchbruchmontage 


Durchbruchgeber mit gekipptem Element

 

Auch die Durchbruchgeber mit gekipptem Element werden durch ein Loch im Rumpf montiert und strahlen direkt in das Wasser. Die Leistung dieser Geber ist mit denen der reinen Durchbruchgeber vergleichbar.

 

Durchbruchgeber mit gekipptem Element schließen flach mit dem Rumpf ab. Anders als bei klassischen Durchbruchgebern wird hier kein Anpassblock benötigt. Dass Sende-Element im Geber ist in einem bestimmten Winkel eingebaut, der die Rumpfkimmung ausgleichen kann, damit der Geberkegel immer nach unten gerichtet ist.

 

Passend für Ihren Rumpftyp gibt es diese Geber mit einer 12° oder einer 20° Version. Wählen Sie 12°, wenn die Kimmung zwischen 8º und 15º liegt. Wählen Sie 20°, wenn die Rumpfkimmung zwischen 16º und 24º beträgt.

 

Der Einbauort des Durchbruchgebers mit gekipptem Element muss immer vor dem Kiel, dem Propeller, dem Ruder oder allen anderen Vorsprüngen im Rumpf, die Turbulenzen im Wasser verursachen können, liegen. Der Geber muss ständig unter Wasser sein und gerade nach unten zeigen.

 

Geber mit gekipptem Element