Raymarine LifeTag Mann-Über-Bord-System

Raymarine LifeTag Gruppe

Kabellose Mann-Über-Bord-System

 

LifeTag ist ein personalisiertes Mann-über-Bord-System (MOB), das aus einer Basisstation und kabellosen Sendern besteht, die von den Crew-Mitgliedern (oder auch Tieren) getragen werden. LifeTag kann als Standalone-System oder als integriertes System im SeaTalk-Netzwerk genutzt werden.

 

 

Raymarine LifeTag MOB am Hunde-Halsband  

Allgemeine Eigenschaften:

  • Basissystem beinhaltet 2 LifeTag-Sender und 1 Basisstation.
  • System erweiterbar auf bis zu 16 LifeTag-Sender. Größere Yachten müssen mit einer zusätzlichen Basisstation ausgerüstet werden (maximal 2 Basisstationen).
  • Trageband im Lieferumfang: Der LifeTag-Sender kann am Handgelenk von Erwachsenen und Kindern, an Kleidungsstücken, an einer Gürtelschlaufe oder an einem Tier-Halsband befestigt werden.
  • LED für Statusanzeige.
  • Austauschbare CR2-Lithiumbatterien (im Lieferumfang) – Batterie-Lebensdauer ca. 1 Jahr (> 2000 Betriebsstunden).

 

Weitere technische Daten

 

space

 

 

Leichte Bedienung

 

Jedes einzelne Raymarine LifeTag sendet eine eindeutige Kennung an die Basisstation mit der Meldung, dass der Träger "sicher" ist.

 

Das leichtgewichtige Raymarine LifeTag kann zum beispiel an der Schwimmweste befestigt werden. Das geringe Gewicht des Tags ermöglich ein bequemes Tragen am Körper. Raymarine LifeTag's State-of-the-Art Elektronik ermöglicht eine Lebenserwartung der Batterie von ca. 2.000 Stunden.

Raymarine LifeTag MOB Tag am Arm 

 

 

space

 

Raymarine LifeTag MOB Wegpunkt

Im Notfall

 

In einer Mann-über-Bord Situation wird das Signal des LifeTag vom Opfer extrem abgeschwächt oder überschreitet die maximale Reichweite (typischerweise 9 Meter).

 

Die LifeTag Basisstation aktiviert dann automatisch einen akustischen Alarm zur Alarmierung der anderen Crew-Mitglieder.

 

Jedes Raymarine LifeTag hat zusätzlich eine Taste für manuelle alarmierung. Drücken und halten dieser Taste löst den Alarm ebenfalls aus. Damit können dann z.B. schlafende Crew-Mitglieder im falle von Feuer, Wassereinbruch oder anderen Notfällen, die sofortiges Handeln erfordern, zur Hilfe gerufen werden.

 

space

 

 

Standalone-System oder als integriertes System

 

Wie funktioniert LifeTag als Standalone-System?

 

Sobald ein Crew-Mitglied über Bord geht oder sich außerhalb der Reichweite der Basisstation (normalerweise 9 m) befi ndet, wird der Kontakt zur Basisstation unterbrochen und es ertönt ein akustisches Alarmsignal.

 

Wie funktioniert LifeTag im SeaTalk-Netzwerk?

 

Wenn Sie in einem SeaTalk-Netzwerk mit Raymarine-Multifunktionsdisplays oder mit ST60+ Graphic, ST70 oder ST70+ Instrumenten arbeiten, wird ein Mannüber- Bord Notfallalarm auf allen Multifunktionsdisplays und Instrumenten im System ausgelöst.

 

Zusätzlich wird auf den Multifunktionsdisplays ein Notfall- Wegpunkt (MOB), angezeigt. Dieser Wegpunkt wird automatisch erstellt, wenn ein Alarm aktiviert wird. Der Wegpunkt zeigt auch die Koordinaten des MOB-Ereignisses sowie die Peilung zu diesem Wegpunkt an.

 

Wenn das SeaTalk-Netzwerk ein ST60+ Graphic Instrument beinhaltet, zeigt dieses ebenfalls automatisch die Position und die Peilung an. Mit diesen Daten können Sie dann zu der Position zurück navigieren, an der der MOB-Alarm ausgelöst wurde.

 

Entdecken Sie mehr zur SeaTalk Netzwerkintegration

 

 
Raymarine LifeTag  

Standalone-System

 

Raymarine LifeTag mit MFD  

SeaTalk-Netzwerk

 

space

  

Warnhinweis für das LifeTag-System:

 

Das LifeTag-System von Raymarine ist nur ein Hilfsmittel für die Sicherheit der Crew und lediglich eine Erweiterung des bestehenden Schiffssicherheitssystems. Sie dürfen sich keinesfalls ausschließlich auf das LifeTag- System verlassen. Es liegt in der Verantwortung des Skippers und aller Crew-Mitglieder, dafür zu sorgen, dass alle Sicherheitsanweisungen und die gesetzlichen Richtlinien vor Ort beachtet werden. Bei Missachten der Sicherheitsanweisungen im Bedienhandbuch kann es zu Störungen in der Betriebsleistung kommen.